CreaProtect
Windenergie für Äthiopien

eine Entwicklungshilfe-Windkraftanlage, konstruiert in einer sächsischen Dorfgemeinde

Das Projekt von Debo findet in Tula seine Weiterentwicklung.

Von vornherein war es Ziel der Projektarbeit, eine in Äthiopien multipizierbare Windkrafteinheit zu entwickeln und zu testen. Über mehrere Jahre konnten in Debo vielfältige Erfahrungen in puncto Technik und Organisation gesammelt werden. Da die Windverhältnisse in Debo für ein Wind-Projekt zu schlecht sind, wollen wir das gesamte System an einem windreichen Standort einsetzen, an dem gleichzeitig eine kontinuierliche Betreuung durch einen verlässlichen Partner gewährleistet ist. Nur so lässt sich herausfinden, ob Windtechnik als Inselsystem für die Entwicklungshilfe eine Option zur Energieerzeugung ist.

 

 

 

Gespräche in TulaIm Januar / Februar 2011 konnten wir verbindliche Kontakte zur Entwicklungshilfeabteilung der protestantischen Mekane Yesus Kirche knüpfen, die für das neue Projekt ein kompetenter und in Äthiopien gut etablierter Partner mit viel Erfahrung sein wird. Als Projektstandort wurde uns das Bergdorf Tula vorgeschlagen, 23 km nordwestlich der Stadt Hossaina, ca. 240 km südlich von Addis Abeba. Vgl. unter Ergebnisbericht 2011 unter Punkt 3.

fleissige kleine Helfer in Tula2012 wurde das Dorf Tula wiederum besucht. Nun war es möglich, mit der Zentrale der Mekane-Yesus-Kirche eine verbindliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit abzuschließen und die Planung sehr konkret zu fassen (Ergebnisbericht 2012).

Nach ausführlichen Windmessungen in Tula konnte unser Team im Januar/ Februar 2013 die Gründungsarbeiten zur Errichtung der Windkraftanlage sowie des Umrichterhauses realisieren. Dabei konnte die Dorfbevölkerung aktiv einbezogen werden.

Packen der Transportkisten in Ruesseina November 2013Seit Frühsommer 2013 war unser Team damit beschäftigt, alle in Tula benötigten Komponenten zu beschaffen (Kabeltrommeln, Akkublock, Windradkomponenten, elektrische Umformer, Werkzeuge, Regelelektronik …). Am 19. 11. 2013 gingen alle sechs Kisten (ca. 4 Tonnen schwer) auf den Seeweg  Richtung Djibouti.

Im Januar/ Februar 2014 soll in einer Großaktion (ca. 8 Personen unseres Teams) die Installation der Gesamtanlage in Tula erfolgen.

Die Gesamtkosten des Projektes werden sich bei 40.000 Euro belaufen.

Da wir für die Projektumsetzung erhebliche Geldmittel benötigen, bitten wir Sie um finanzielle Unterstützung. Der Finanzbedarf  (Stand 11-2013) beträgt 15.000 Euro.

Da wir in das Projekt in erheblichem Maße auch private eigene Geldmittel einbringen und unser Verwaltungsaufwand ehrenamtlich erfolgt, können Sie versichert sein, dass jeder gegebene Euro sogar etwas vermehrt am Projektort ankommt.

Details zum Projekt Tula

In der „Projektplanung Windenergie Tula“ können Sie sich über viele Details zum Projekt informieren. Unter "Ergebnisbericht 2013", "Ergebnisbericht 2014" und "Ergebnisbericht 2015" sind die bisherigen Fahrten dokumentiert.